Startseite
Ratgeber
» Tipps & Wissenswertes über die Kappsäge

Kappsäge oder Tischkreissäge? Was sind die Unterschiede?


Kappsäge oder Tischkreissäge?

Zwischenzeitlich zählt die Kreissäge in der Form eines Tisches zu den klassischen Geräten, wenn das Sägen und Bearbeiten von Werkstücken erforderlich wird.

Diese Säge ist bereits seit Jahrzehnten im Privatbereich bei Hobby-Heimwerker und für den Holzzuschnitt im Haus- und Gartenbereich im Einsatz. Profis können auf diese Kreissäge fast nicht verzichten. Im Laufe der Zeit änderte sich sehr stark der qualitative Aufbau und immer neue Versionen fanden den Marktzugang.

Die Kreissäge in Form eines Tisches punktet durch die zahlreichen Vorzüge, die hohe Effizienz und des minimalen Anschaffungspreises. Deswegen ist das Vertrauen von zahlreichen Hobbyheimwerkern und gewerblichen Nutzern ungebrochen.

Bei einer Gegenüberstellung der Leistungs- und Funktionspalette einer Tischkreissäge mit beispielsweise einer üblichen Bandsäge, sind sofort mehrere Punkte erkennbar, die eine Kreissäge für den Tisch so gefragt machen. Das zu bearbeitende Werkstück wird sicher geführt und es besteht eine hohe Flexibilität und ein hohes Sicherheitsgefühl.

Einfaches Handling für rationelles Arbeiten


Durch die zahlreichen Einsätze in vielfältigen Bereichen bestehen für zahlreiche Verbraucher keine Probleme mit einer Kreissäge für den Tisch zu arbeiten. Mit einer entsprechenden Routine kann durch diese Säge eine hohe Geschwindigkeit beim Sägevorgang erzeugt werden und die Ergebnisse überzeugen. Es ist eine höchstmögliche Sicherheit beim Arbeiten, Leiten und Halten des Werkstückes gegeben.

Außerdem überzeugen die einzelnen Teile der Säge durch hohe Stabilität und Belastbarkeit. Dadurch ist es sehr einfach, den Austausch des Sägeblattes selber zu erledigen.

Sie müssen nur die vorgesehenen Halterungen je nach Modellvariante entfernen, das alte Sägeblatt entnehmen und anschließend das neue Blatt einlegen, justieren – und die Arbeit geht weiter.

Perfekt für simple Arbeiten mit der Säge


Zudem umfasst diese Säge einige positive Charakteristiken. Ein überlegter Aufbau sowie das bekannte Label tragen dazu bei, dass Nutzer mit Erfahrung einfach mit ihr arbeiten können. Sie können durchaus flink und zügig mit dem traditionellen Gerät arbeiten. Die Resultate beim Sägen sind sehenswert. Der Ablauf geht sehr schnell und die Sicherheit für den Anwender steht im Vordergrund. Somit sind zahlreiche Gründe gegeben, die für den Kauf der Kreissäge in Form eines Tisches sprechen, falls Sie nur einfache Sägearbeiten erledigen.

Falls sie beabsichtigen, auf Gehrung zwei schmale Leisten oder Latten zu sägen, erhalten Sie bereits große Schwierigkeiten. Durch den besonderen und auch gleichen Aufbau kann diese Säge keine Winkelschnitte realisieren. Die Kreissäge in Form eines Tisches stößt schnell an ihre Grenzen, weil Sie keine bestimmten Winkel zueinander schneiden können und bei der Bearbeitung von Verbindungsstücken, Rohren und Kabelleisten ist die Grenze schnell erreicht.

Die Lösung: Eine Kappsäge


Kappsäge
Eine Kappsäge mit Zugfunktion ist sehr gut für Winkelschnitte geeignet

Sind Sie Besitzer einer Kappsäge, sind Sie in der Lage, Holzschnitte auf Gehrung zu schneiden.

Sie können mit einer Kappsäge ebenfalls waagerechte Winkelschnitte erledigen. Nicht jede traditionelle Kappsäge ist in der Lage, ebenfalls senkrechte Winkelschnitte zu vollziehen, allerdings gibt es in diesem Bereich eine praktische und sehr funktionelle Antwort.

Für diesen Zweck ist die Kappsäge mit Zugfunktion bestens geeignet und sorgt wegen ihrer speziellen Anordnung für eine höhere Schnittbreite und zugleich auch für bessere Ergebnisse.

Top 2 Kappsägen mit Zugfunktion:

Metabo
Metabo KGS 216 M
  • Leistung 1500 Watt
  • Leerlaufdrehzahl 5000 U/min
  • Schnittgröße 90° 305 x 65 mm
  • Sägeblatt 216 x 30 mm
  • Neigungswinkel – 47° bis + 2°
  • Gehrungswinkel – 47° bis + 47°
180,42 €*
Bosch
Bosch GCM 800 SJ
  • Leistung 1400 Watt
  • Leerlaufdrehzahl 5500 U/min
  • Schnittgröße 90° 270 x 70 mm
  • Sägeblatt 216 x 30 mm
  • Neigungswinkel – 45° bis 0°
  • Gehrungswinkel – 47° bis + 47°
234,93 €*

Bevorzugt werden Wirkungsgrad und Genauigkeit


Hauptsächlich kommt es beim Sägen nicht auf das Volumen, sondern auf die Genauigkeit an. Dies ist bei der Kappsäge auf jeden Fall vorhanden, wobei Sie die Möglichkeit besitzen, sehr dünne Werkstücke aus Holz bedarfsmäßig auf Gehrung zu schneiden. Bei einer Kreissäge im Format eines Tisches stehen Sie bei der Realisation von filigranen Arbeiten bei Kabelleisten, Bilderrahmen, Verbindungsstücken und gekrümmten Rohren schnell vor einer Problematik, obwohl diese Werkstücke zerteilt werden können.

Eine bestimmte Genauigkeit ist tatsächlich vorhanden. Die Kappsäge hat beim Winkelschneiden deutlich die Nase vorn. Möchten Sie jedoch nicht auf Ihre Kreissäge in Tischformation verzichten, ist eine vereinte Nutzung von Tischkreis- und Kappsäge zu empfehlen. Die erste Säge absolviert alle Schnitte, die keiner Gehrung bedürfen. Mit der Kappsäge und der integrierten Zugfunktion setzen Sie präzise Schnitte und erzeugen das bestmögliche aus Ihrer Sägearbeit.

Lesetipp:

Lohnt sich der Kauf einer Kappsäge mit Zugfunktion?

Interessantes über die Kappsäge